Helene und Josef "Seppl" Kempf




Unsere Rätselfrage am Sonntag, den 28. Februar 2021 lautete: Um welchen feschen Bub, der hier am Mainufer unweit des Rondells steht, handelt es sich hier? Es dauerte nur wenige Minuten, bis zwei richtige Antworten eingingen: "das ist doch der Seppl Kempf" ...  wahrlich, unverkennbar!  (Foto von ca. 1940)  ...einen aktuellen Blick Ri. Sulzbach findet man hier...
Hier im historischen Foto erkennt man links im Hintergrund die offenen Bahnschranken.  


 

Ausflug in die Fränkische Schweiz. Rechts: herrlicher Panoramablick auf den Luftkurort Pottenstein  

(Bilder per Mausklick vergrößerbar)


Die "Unternehmerfamilie" Kempf. In der Bildmitte Seppl



Das ehem. Elternhaus in der Hauptstraße 82, später entstand hier das jetzige Haus mit Geschäftsraum und Schlosserei, siehe nachfolgende Bilder aus Ende 70er / Anfang 80er Jahre (Ausschnitt aus einer Ansichtskarte) und Foto 2021


  

Seppl hatte mit der Schlosserei bereits um 1955 begonnen. Dass er auch "Dippe",  Bettflaschen etc. gelötet hatte, gab den Ausschlag für Neuwaren-Verkauf von Töpfen etc. im späteren Laden. Helene Kempf führte dieses Haushaltswarengeschäft von 1962 bis 2002. Anfangs wurden Eisenkleinteile abgewogen und verkauft, ebenso Öfen, Ofenrohre, Kartoffeldämpfer und Waschkessel. Später Gasflaschen, dann Haushaltswaren, Geschirr, Geschenkartikel, Hochzeitstische usw.


Amtsblatt-Anzeigen




  

  Jahrgangstreffen 1927/28  (Josef 3. Reihe, Zweiter . v. li.)    Jahrgangstreffen 1933/34 (Helene vordere Reihe, Zweite v.re.)

Aus dem Buch Erinnerungen an die Schulzeit von Albert Wagner, siehe hier ..  (Fotos per Mausklick vergrößerbar)



1947 vor dem Niedernberger Rathaus





Der Gesangverein lag Josef sehr am Herzen, lange Zeit führte er die Geschicke des Vereines, auch Helene war mit dabei.





Die Geschichte vom "Stier im Porzellanladen" (erzählt von Helene Kempf)

     

Links der Text auf "Honischer Mundart",  rechts für "Neugeblaggde" und "Auswärdische" übersetzt ins "Deutsche"
(Skizze von Eberhard Lehr: Metzger Rainer Reinhard und sein "ungezähmter" Stier)  ... aus  "Sou hon isch gesääd"




Ausflug 1995: Josef und Peter nehmen in einem Landshuter Straßencafe Platz.  ... Tja, was nun, Kaffee oder Bier ?



Auch im Geschichtsverein waren die beiden sehr engagiert und waren Trachtenträger. Helene ist noch heuite Mitglied.
Oktoberfest München 1995: Helene zeigt ihrem Seppl, dass sie kein Kind von Traurigkeit ist!  Mehr Fotos dazu hier...



2008 bei der Vorstellung des Buches "Sou hon isch gesääd" (weitere Bilder davon hier... und unter der Rubrik  "Mundart"

Helene trägt "Schauspielblut" in sich, auf der Bühne fühlt sie sich wohl und macht seit jeher eine gute Figur., u.a. bei ihren Auftritten in der Theatergruppe der Niedernberger Blechkatzen. Aber auch bei unzähligen Büttenreden ließ die lebensfrohe Natur ihrem Temperament freien Lauf. Wie auch ihr Seppl war sie gesanglich gut unterwegs, war lange Zeit im Niedernberger Chor. Und selbst im hohen Alter steht  Helene noch am Straßenrand und lotst die Kinder sicher in die Schule.


An Kerb 2019 bei der Hutausstellung des Geschichtsvereines



Josef bei der Kerb 1994  an der Feldschmiede



Helene bei einer Wäscheausstellung des Geschichtsvereines unter dem Motto "dreckige Wäsche" im Jahre 2007 in der Spätlese. Unter den begeisterten Zuschauern war auch ihr Seppl!  Mehr Bilder davon  kann man hier... ansehen.



Wir freuen uns auch über weitere Vorschläge, Anregungen und Übermittlung von Archivmaterial, siehe hier...