Herbert Hartlaub (zu Infos und Bilder von Herberts gegründeten "Rentnerband" gelangt man hier...)

Herbert hat nicht nur mit seiner Rentnerband gewaltige Spuren im Ort hinterlassen, sondern hat auch anderweitig sehr viel für das Wohl der Gemeinde getan. Einige herausragende Arbeiten zeigen wir nachfolgend in unserem Rückblick. Dieser "Rückblick" ist jedoch nur eine Bestandsaufnahme, denn er kann jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen werden, da Herbert nach Ende der Pandemie da weitermachen möchte, wo er Anfang 2020 durch Corona unterbrochen wurde. Denn auch mit knapp 84 Jahren ist Herbert noch fit und möchte sein Engagement fortsetzen, wenn auch der Körper nicht mehr so mitmacht, wie noch vor einigen Jahren. Seine Jugendliebe Karolina unterstützt ihn dabei wie eh und jeh.


Schon anfangs der Schulzeit waren sich Karolina und Herbert sehr nahe, hatten ein Auge auf sich. Karolina sieht man in der Bildmitte mit Halskettchen, Herbert ist als freches Lausbubengesicht direkt rechts über seiner Angebeteten postiert.



 

Bild links: Herbert (li.) beim Abwasch anlässlich eines Zeltlagers mit der katholischen Jugend im Spessart. Rechts sieht man ihn als Torwart einer Jugendmannschaft der Spvgg Niedernberg während eines Festumzuges. Nach eigenem Bekunden war er in dieser Funktion aber nicht sonderlich begabt, da gab es bessere Torhüter, wie z.B. den Rudi Klug.



   



   

Hochzeitsfoto von Karolina und Herbert Hartlaub. Mitte und rechts im Bild: Schifffahrt auf dem Rhein, von Mainz nach Rüdesheim und zurück. Mit Herberts Schwiegervater Anton Schüssler und dessen Arbeitskollegen. Ein Betriebsausflug der Kleiderfabrik Büttner (Kleinwallstadt) 




   

Hier sehen wirr die zwei "Turteltäubchen" Karlonia und Herbert 73 Jahre nach dem obigen Klassenfoto, nach einem langen, glücklichen Beisammensein im Garten und auf dem "Urlaubsbalkon" ihres Anwesens in der Fachrainstraße.


     

Da die geliebten Urlaubsfahrten mit zunehmenden Alter immer erschwerlicher wurden, haben sich die beiden zuhause einen privaten Campingplatz errichtet. Und der kann sich wahrlich sehen lassen. Ihr sommerliches Urlaubsdominizil thront hoch über ihren Garten, mit herrlichen Blick auf den Main und Spessart.

        

Hier lässt es sich aushalten! Die beiden haben sich einige gemütliche Sitzecken eingerichtet. Oben mit Panoramablick, oder darunter in der "Königsee-Lounge". Ob zum frühstücken oder für einen Ausklang eines lauschig warmen Sommerabendes. Und sauch der Blick vom Hausbalkon (rechts) über den Garten ist ein Genuß.





 

Zur Entspannung und zum wandern ging es immer wieder in die Berge, meist in die österreichischen Alpen. Links ein Foto aus dem Zillertal. Rechts Karolina und Herbert auf einem Felsvorsprung im perfekten Bergwander-"Partnerlook".



   


  

Anlässlich der 900-Jahrfeier 1995 waren Niedernberger Bürger gefragt, welche z.B. historische Gewänder schneiderten, Bühnenbilder anfertigten, an Rollenspielen teilnahmen uvm., fast das ganze Dorf war Wochen und Monate zuvor am werkeln um ein gewaltiges, monumentales Fest auf die Beine zu stellen. Herbert legte dabei vorbildlich Hand an, fertigte u.a, die "Lorica Segmentata" an, die Glieder-, Schienen- oder Spangenpanzer, wie sich die Römerrüstungen nennen. 

   


  

Herbert hat schon viele wunderschöne und orgiginalgetreue Modellbauten für Niedernberg hergestellt, z.B. der Nachbau des Römerkastells 1995 (mehr Fotos...) und der Pfarrkrche, wie sie vor der großen Erweiterung von 1897 noch aussah.

  

Römerturm anlässlich des Römerschiff-Festes 2009 und die orientalische Krippe in der Parrkirche. (Weihnachtsfotos...)




  




     



   



  


  



Diese Rubrik wird im Laufe der Wochen mit vielen Infos und z.T. historischem Bildmaterial gefüllt!