Weit verbreitet ist der Spitzname "Honisch" für Niedernberg.

Besonders zur Faschingszeit ist der Begriff „Honischland“ ein Markenzeichen, das häufig verwendet wird.

Diese Bezeichnung geht nicht, wie vielfach vermutet, auf das ähnlich klingende Nahrungsmittel, den Honig, zurück, sondern leitet sich von dem Verb „haben“ ab. Noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sagten die Niedernberger „hon isch“ statt „habe ich“. Heute wird es im Dialekt abgewandelt „ho isch“ gesprochen. Allein dieses Wort unterscheidet sich im Dialekt stark von dem der umliegenden Gemeinden (Niedernberg: „hon“, Großwallstadt: „hewwe“, Großostheim: „houn“).