Josef "Seppel" Hesbacher


    

Seppel als 22-Jähriger im Jahre 1957 und rechts ein Foto aus 2007, im Alter von 72 Jahren


  

"Marie, Der letzte Tanz ist nur für dich!"  (Rex Gildo, Video ZDF Hitparade)

  Wir sehen zwei verliebte Pärchen im Jahre 1956, zu später Stunde bei einem Faschingsball im Tanzsaal der Linde.Im Vordergrund Elisabeth und Heribert Reinhard, dahinter Seppel und seine Maria. In ihren Händen halten sie die bis zum Schluß aufgehobenen Tanzkärtchen. Wer zum letzten Tanz bat, der durfte die Dame nach Hause begleiten. Dadurch kamen die beiden Turteltäubchen damals auch zusammen.


  





Seppel war ein feiner Mensch, der vor Lebensfreude sprühte. Er war beliebt und geachtet im ganzen Ort, hatte zu-dem einen besonders guten Draht zu Kindern und Jugendlichen. Bei der Spielvereinigung nahm er als Trainer und Betreuer eine väterliche Rolle ein, lebte den Jungs Zusammenhalt und Kameradschaft vor. Zuhause in der Garage sammelte Seppel Kickschuhe, die seinen Spielern zu klein geraten waren, gab diese an mittellose Kinder weiter, damit auch sie Fußball spielen konnten.


Bild oben: Die "Zebra Fohlen" mit Spvgg- und Deutschland-Fahne bei einef Vorführung im Sportheim im Mai 1995. Von hinten schauen u.a. Willi Ittner und Kurt Scheurich amüsiert zu. Die nachfolgenden Fotos unten zeigen Seppel in seinem Element, beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen, und dürften etwas älter sein.

   



    

Mit das größte Glück waren seine 6 Enkelkinder, die er überall mitnehmen durfte. Bild links beim Dorffest der 900-Jahrfeier 1995, die Kostüme für sich und seine Enkelkinder hatte Josef selbst genäht. Rechts: Urlaub auf dem Bauernhof, Mittenwald 1996


 


     

Seppel war nicht nur ein guter Fußballer, sondern auch ein herausragender Sportler. Sein größter Trumpf war seine Schnelligkeit. Von klein auf bis ins hohe Alter war er in seinen Leistungsklassen immer einer der Schnellsten.


   

"Sie zahlte nicht, sondern schrie!" lautete die Schlagzeile in der Heimatrundschau des Main-Echo am Mittwoch, den 14. Oktober 1964. Ein Banküberfall als aufregendstes Ereignis des Jahres in Niedernberg. Und Seppel war zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Der Fotograf drückte (wahrscheinlich absichtlich) genau in dem Moment auf den Auslöser, als Josef mit Roller und Hut am Tatort in der Hauptstraße um Punkt zwölf Uhr mittags vorbei brauste. Und schon war Josef auf einem ganzbesonderen Titelbild in der Tageszeitung. Ob die Straßenuhr der Sparkasse tatsächlich die richtige Zeit anzeigte oder außer Betrieb war, lässt sich im Nachhinein nicht feststellen. Fakt ist aber, dass es tatsächlich von der Zeit her passen würde. Der Überfall ereignete sich zwischen 11:15 und 11:40 (siehe widersprüchliche Zeugenaussagen) und um 12 Uhr hatte Seppel Mittagspause, fuhr von der Schneiderei auf dem Nachhauseweg dort immer vorbei. Und dass er da auch mal eine  Minute früher dran war, ist durchaus denkbar, schließlich wartete ja zuhause seine Maria mit dem Essen auf ihn. Der Roller war ein Modell "Zündapp Bella", hier sieht man die Abmeldebescheinigung (abgemeldet im Oktober 1966 am LA OBB von Willy Haas)


   

Zwei Teams der AH-Mannschaft. 70er und 70er/80er Jahre, mit vielen bekannten Gesichtern, u.a. Hans Hopf, Helmut Lebert, Edgar Klug, Kurt Scheurich, Alfred Klement, Willy Haas, Arthur Wenzel, Karl Fischer, Heiner Klug, Walter Dürl, Reinhold Wenzel, Werner Nebel, August Reinhard, Sebastian Hartlaub,  Richard Fecher, Alfred Rohmann, Seppel uvm.


    

Zwei Meisterfotos der Spvgg Niedernberg: Links die C2-Mannschaft in der Saison 1975/76 (Jahrgang 1961/62(, siehe auch Main-Echo Artikel. Mit Jugendleiter Hugo Pöschl, Schülerleiter Dietmar Kroth sowie Betreuer / Trainer Josef Hesbacher und Konrad Klug. Foto rechts 1978/79: D1-Jugend (Jahrgang 1966/67) mit Betreuer Leo Wenzel und Trainer Josef Hesbacher

Fertigstellung mit vielen weiteren, zum Teil historischen Fotos und weiteren Medienberichten demnächst.



In unserem Wochenrätsel gilt es seit Januar 2021  Niedernberger Persönlichkeiten, welche in der Öffentlichkeit standen oder einen hohen Bekanntheitsgrad erreichten, sowie historische Ladengeschäfte, Firmen, Salons, Praxen, Wirtshäuser, Handwerksbetriebe etc. zu erraten. Nach Auflösung der jeweiligen Rätsel werden diese Personen mit Kurzbeschreibung und Bildmaterial hier in den Rubriken eingepflegt. 

Wir freuen uns auch über Vorschläge, Anregungen und Übermittlung von Archivmaterial, siehe hier...