Anna und Isidor Fecher

Die beiden im Elternhaus in der Rathausgasse 3 geborenen Geschwister haben einen hohen Bekanntsheitsgrad unter den Namen "Orgel-Anna" (Mundart "Orschel-Anna) und Pater Isidor von Wien erlangt. Sie teilten auch viele Gemeinsamkeiten, waren beide "helle Köpfchen", gaben sich bescheiden und zurückhaltend, hatten aber einen ausgeprägten Sinn für Humor, waren jederzeit für einen Spaß aufgelegt. Sie lebten für ihre Mitmenschen und stellten sich in den Dienst der Gemeinde und der Kirche. Nachdem Anna und Isidor von einander weit getrennte Wohnsitze hatten, besuchten sich die beiden immer wieder gegenseitig und verbrachten ein paar schöne Tage in der Niedernberger Hemat, im oberbayerischen Eichstätt oder in Wien, wo Isidor im November 2009 zu Grabe getragen wurde. Dass Anna's Bruder, den sie sehr verehrte,  jahrelang als Kirchenrektor, Hausoberer und später Beichtvater in der Annakirche von St. Anna diente, scheint Bestimmung gewesen zu sein.



Anna und Isidor im August 2007 beim Verlassen ihres Elternhauses in der Niedernbergerr Rathausgasse. Rechts findet eine Weinlieferung für das damals noch existente Restaurant "Die Blecherne Katz" statt.


  

Bilder durch Mausklick vergrößerbar

 

Familientreffen zum 85. Geburtstag des Vaters. Anne und ihr Bruder Isidor, zu dem sie immer aufschaute




Entlassungszeugnis vom 12. Juli 1946 für Anne Franziska Fecher nach acht Schuljahren in der Volksschule Niedernberg. Das Jahr nach Kriegsende, der Beginn des Wiederaifbaus und des folgenden Wirtschaftswunders. Dass die spätere Religionslehrerin bzw. Katechetin (im kirchlichen Auftrag Religionsunterricht erteilen) in Religionslehre eine "Eins" stehen hat, versteht sich von selbst. Aber auch sonst zeugt das vorzeigbare Dokument von einer sehr lobenswerten Schülerin. 




Odenwaldtrip 1996: Anna und Isidor bei einem Schnappschuß mit ihrem Neffen Paul auf dem Marktplatz von Michelstadt, als die drei das historische Michelstädter Rathaus bestaunten.





Demnächst Fortsetzung mit vielen weiteren Infos (u.a. über die Zeit von Anna als Organistin) , zahlreichen Bildern und Medienberichten, hier der erste Medienbericht von 1993 (Main-Echo),  Pfarrer Wolfgang Schwartz überreichte Anna das Ehrenzeichen der Pfarrei St. Cyriacus bzw. Cyriakus.".

Main-Echo 1993:



Main-Echo 2003: (per Mausklick vergrößerbar)



Zum Thema "Cyriakus-Kirche Niedernberg" findet man hier...  viele Bilder und Infos.

In unserem Wochenrätsel gilt es seit Januar 2021  Niedernberger Persönlichkeiten, welche in der Öffentlichkeit standen oder einen hohen Bekanntheitsgrad erreichten, sowie historische Ladengeschäfte, Firmen, Salons, Praxen, Wirtshäuser, Handwerksbetriebe etc. zu erraten. Nach Auflösung der jeweiligen Rätsel werden diese Personen mit Kurzbeschreibung und Bildmaterial hier in den Rubriken eingepflegt. 

Wir freuen uns auch über Vorschläge, Anregungen und Übermittlung von Archivmaterial, siehe